Wilkommen > Sicherheitstipps > Grillen

Grillen

Grillen will gelernt sein

Grillen macht Spaß, ist aber nicht ganz ungefährlich. Im Jahr passieren im Schnitt ca. 3500 Grillunfälle, ca. 500 enden mit schweren Verbrennungen. Bedenken Sie, dass Sie für ihr ganzes Leben entstellt sein könnten.


Wer beim Grillen auf „Nummer sicher“ gehen will, sollte dabei einige wichtige Punkte beachten:

  • Achten Sie beim Aufstellen des Grills auf einen festen Standplatz und halten Sie Abstand zu brennbaren Materialien.
  • Halten Sie genügend Abstand zu den Verzehrplätzen.
  • Halten Sie Kinder vom Grill fern.
  • Das Anzünden von Holzkohle erfordert häufig etwas Geduld. Verwenden Sie stets nur handelsübliche Grillanzünder, keinesfalls "Brandbeschleuniger" wie Benzin oder Spiritus. Beide Flüssigkeiten verdampfen ab einer Temperatur von 20 Grad zunehmend schnell. Das dabei entstehende Dampf-Luft-Gemisch ist höchst brennbar, sie stehen beim Anzünden mitten in einer Dampfwolke, die blitzartig abbrennt. Resultat sind schwerste Verbrennungen.
  • Spritzen Sie niemals aus einer Flasche brennbare Flüssigkeiten in den Grill. Durch Rückzündung entflammt deren Inhalt, und Sie halten einen Molotowcocktail in der Hand.
  • Abtropfendes Fett in die Grillkohle kann zu Flammenbildung führen und dabei sogar das Grillgut entzünden. Halten Sie auch deshalb stets einen Eimer Wasser bereit.
  • Achten Sie bei Verwendung eines Gasgrills unbedingt darauf, dass die Anschlüsse dicht sind und der Verbindungsschlauch nicht der Hitze ausgesetzt ist. Austretendes Gas ist brandgefährlich.
  • Grillen Sie nie in einem Raum, in dem keine Zu- und Abluftmöglichkeit besteht. Sauerstoffentzug und Kohlenmonoxidbildung bedeuten Erstickungs- und Vergiftungsgefahr.
  • Vergewissern Sie sich, dass keine Glut vom Winde verweht wird. Im Hochsommer besteht höchste Waldbrandgefahr.
  • Entsorgen Sie die Grillkohle erst, wenn diese völlig erkaltet ist, füllen Sie sie zur Sicherheit nie in Kartons oder Plastikbehälter.
  • Grillen sie niemals auf trocknen Wiesen oder im Wald, durch Funkenflug oder Herunterfallen von heißer Asche könnte sich der Untergrund entzünden
  • Halten Sie immer einen Eimer Wasser zum löschen bereit
  • Glühende Kohlen/Briketts niemals mit brennbaren Flüssigkeiten übergießen, dabei entstehen sofort meterhohe Stichflammen
  • Kinder laufen durch den Garten, können dabei versehendlich den Grill umwerfen. Eine Sicherheitsabsperrung (z.B. Stühle) kann hier gegen behilflich sein
  • Kohle niemals zum auskühlen auf Weisen und Äckern schütten – hierbei ist die Gefahr groß, einen Flächen-/ Waldbrand zu entzünden

Wenn doch mal etwas passiert:

  1. Verbrennungen und Verbrühungen min. 15 Minuten mit Wasser kühlen. Decken Sie die Wunde dann möglichst keimfrei ab.
  2. Notruf (112) sofort absetzen!
  3. Brennende Personen auf dem Boden werfen und über den Boden rollen. Nicht das Feuer ausklopfen – dabei würde es sich durch zu viel Sauerstoffaufnahme ausbreiten, werfen sie eine Decke oder Jacke auf die Person.
  4. Entstehungsbrände löschen
  5. Betroffene Personen beruhigen, betreuen. Eventuell Schocklage (Beine hoch legen).
 

Freiwillige Feuerwehr Kastel-Staadt